Mittwoch, 12. März 2014

Süßigkeiten-Kassen: Wer bezahlt für gefutterte Ü-Eier ?

Es war einmal...

...eine Mutter, die hatte täglich viele hungrige Mäuler zu stopfen. Sie machte sich mit ihren Kindlein auf, um Brot und andere Gaben zu kaufen.

Elzbieta Sekowska via Shutterstock.com
Ihr ältestes Kind zählte zwar erst drei Lenze, versprach aber seiner Mutter, sie in einen schleimigen Pupsfrosch zu verwandeln, sollte es daheim beim Vater zurückgelassen werden, so dass sich die brave Mutter besser dem Willen des Kindes beugte. 
Das Mütterchen setzte das Kinde, gemeinsam mit dem Säugling, in die Familienkutsche und machte sich auf zum örtlichen Markt.